Lassen Sie sich nicht durch Kleinigkeiten aufhalten

Chemie, Physik und Mathematik spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Ihre Lösung zur Wasserbehandlung zu perfektionieren. Um sicherzugehen, dass Sie Ihr System erfolgreich behandeln und schützen, muss das Gleichgewicht stimmen und das hängt von dem Ausgleich der entsprechenden Gleichungen ab – auch von den Kleinigkeiten, denen Sie ggf. nicht viel Aufmerksamkeit schenken. Etwas wie die Halbwertzeit außer Acht zu lassen, kann schwerwiegende Folgen für Ihre Wasserbehandlung haben – insbesondere wenn es darum geht, die Vorschriften, wie z.B. die in Bezug auf Legionellenkontrolle, einzuhalten.

Geschrieben von Dr. Simona Vasilescu von der Innovationsplattform für Wasserbehandlung bei NCH Europe, dem weltweiten Anbieter von Lösungen für Wasser, Energie, Wartung und Instandhaltung.

Bei der Dosierung Ihres Wasserkühlsystems mit Hilfe von Bioziden muss die Konzentration auf alle Fälle stimmen und diese muss für einen angemessenen Zeitraum kontinuierlich sein. Auch wenn dies einfach klingt, vergisst man leicht, dass Abflutwasser zur Kompensation von Wasser, das aus einem System abdampft, einen Teil Ihres Biozids mitnimmt.

Füllen Sie z.B. 10 Tonnen Nachspeisewasser in Ihr System und jede Stunde fließt davon 1 Tonne Abflutwasser ab, wird dies die Halbwertzeit Ihres Systems bestimmen. Stellen wir uns beispielsweise einmal vor, dass die Chemikalie, die Sie verwenden, um die HSE-Vorschriften (Health and Safety Executive) des Legionellen-L8-Leitfadens einzuhalten, über einen Zeitraum von drei Stunden eine Konzentration von 100 ppm beibehalten werden muss, um Erfolg zu haben.

Werden nur 100 ppm dosiert und man belässt es dabei, wird die Konzentration allmählich sinken und nicht lang genug ausreichend hoch sein, da das Abflutwasser einen Teil davon mitnehmen wird. Das führt dazu, dass Vorschriften nicht eingehalten werden können und somit werden Sie nachlässig und sind dafür verantwortlich bzw. haften dafür.

Aus diesem Grund ist es unerlässlich, sich über die Halbwertzeit bewusst zu sein, damit Sie die Dosis Ihres Biozids entsprechend erhöhen können. Wissen Sie, wieviele Stunden es dauert, bis in Ihrem Wasserkühlsystems eine Dosierung von 100 ppm auf 50 ppm reduziert wird?

Auch wenn es schwierig ist, hundertprozentig genau zu sein, können Sie die Halbwertzeit mit Hilfe dieser einfachen Gleichung berechnen:                              

Halbwertzeit (Std.) =   0.67 x Volumen (Liter)

                                         Abflutwasser (Liter/Std)

 

Wenn Sie wissen, dass Ihr Biozid drei Stunden braucht bis es wirkt, die Halbwertzeit Ihres Systems jedoch eine Stunde beträgt, werden Sie einige Anpassungen vornehmen müssen, um eine geeignete Konzentration aufrechtzuerhalten. Nutzen Sie unser Legionellenkontrollbiozid-Beispiel von oben, um ein Niveau von min. 100 ppm lang genug zu erhalten, müssen Sie bis zu 800 ppm dosieren.

Etwas vorausschauende Mathematik zahlt sich langfristig aus, wenn es darum geht, Ihr Wassersystem zu schützen und konform zu sein. Lassen Sie nicht zu, dass Sie durch eine Kleinigkeit, wie die Halbwertzeit, Fahrlässigkeitsansprüchen ausgesetzt sind – rechnen Sie zuerst!